Aufbau einer Yogastunde

Jede Stunde beinhaltet die Komponenten: Einstimmung, Hauptteil und abschließende Entspannungssequenz. Diese drei Grundelemente finden sich in allen meinen Stunden wieder.

Weiter finden sich standartisierte und variable Elemente wieder, welche den Kindern die Möglichkeit bieten, sich auf Bekanntes einzustellen und eigene Lernfortschritte am eigenen Körper zu erkennen. Somit verbessert sich im Laufe der Zeit die Balance und die Kinder können immer mehr auch anspruchsvollere Übungen probieren und erlernen.

Erfolgreiches Yoga für Klein- und Vorschulkinder orientiert sich am Nachahmungserlernen und an Symbol- und Rollenspielen. Daher sind erzählte Geschichten in den Lernphasen sehr erfolgreich, da Kinder in diesem Alter zu gerne nachahmen und mit ihrer eigenen Phantasie die Geschichten ergänzen können. Innerhalb der Geschichten finden sich dann Übungen wir z.B. „der Baum“ (Balanceübung), „der Tänzer“ (Koordinative Entwicklung) oder auch „der Krieger“ (Selbsvertrauen, Stärke). Die Übungen werden somit spielerich und ganz im Sinne der Kinder übermittelt.

Diese spielerische Form des Yoga in Form der Nachahmung, der Symbol- und Rollenspiele erreicht gerade im Alter von 4 bis 10 einen wichtigen Stellenwert und kann somit durch gezieltes Yoga ein weichtiger Grundstein für ein glückliches, gewaltfreies, offenes und vorurteilsfreies Leben sein.